Vereinsnachrichten SG RIS - 3. Runde Rheinlandpokal


SG Rennerod/I/S – SG Hundsangen 2 : 4 n.V.

Es wäre doch zu schön gewesen, um wahr zu sein. Vor prächtiger Kulisse mit gut 250 Zuschauern musste sich die SG RIS erst in der Verlängerung dem starken Gegner aus Hundsangen geschlagen geben.
Unsere Mannschaft hatte in den beiden ersten Runden des Bitburger Rheinland-Pokals schon zwei Bezirksligisten ausgeschaltet und man konnte gespannt sein, wie man sich erneut gegen einen höherklassigen Verein schlagen würde. Die Vorzeichen standen gut, denn eigentlich war „alles an Bord“, selbst der seit Wochen schmerzlich vermisste Spielertrainer Manuel Haberzettel hatte die Schuhe geschnürt und stand parat, unsere Abwehr hochkarätig zu unterstützen. Leider gab es dazu schon nach sechs Minuten ein jähes Ende als Manuels alte Verletzung wieder aufbrach und er mit hängendem Kopf das Feld vorzeitig verlassen musste. Unser Team zeigte sich aber nicht wirklich beeindruckt von der frühen Änderung der Aufstellung, man spielte munter mit und war zu Beginn ein ebenbürtiger Gegner. Trotzdem waren die Gäste gestern ein ganz starker Gegner und sie nahmen zusehends das Heft in die Hand und ließen uns reagieren statt zu agieren. So erzielte dann in der 26. Minute Lukas Faulhaber den ersten Treffer des Abends. Nach zwei weiteren guten Möglichkeiten der Gäste durch den überragenden Fabian Steinebach und erneut Lukas Faulbach, tauchte unser ebenso überragender Thomas Reubold dann vor dem Keeper aus Hundsangen auf, der aber glänzend parieren konnte. Bis zur Pause bekamen unsere Jungs wieder mehr Zugriff und man war wieder auf Augenhöhe. Die Cleverness der Gäste zeichnete sich aber aus, als quasi mit dem Pausenpfiff das vermeidbare 0: 2 durch Luca Heinz fiel (45.+2).
Nach der Pause zogen sich die Gäste mit dem klaren Vorsprung in ihre Komfortzone zurück, während unsere Jungs zeigen wollten, dass mehr in ihnen steckt. Schnell verlor Hundsangen die Oberhand und ab da spielte nur noch die SG RIS, während die Gäste den Schalter nicht mehr umlegen konnten. Man war nicht nur feldüberlegen sondern man schnürte den Bezirksligisten nahezu in der eignen Hälfte ein. Schnell konnte man erkennen, dass die Souveränität und die guten Spielansätze der Gäste aus der ersten Hälfte wie weggeblasen waren. Maxi Strauch hatte die erste Großchance (50.) und im Anschluss verwandelte er dann den nächsten Angriff zum Anschlusstreffer (59.). Leider gab es aber auch immer wieder mal einen Nadelstich der Gäste, was der sehr offensive Spielweise unserer Jungs geschuldet war. So hatte man es dem Pfosten und einiger Großtaten unseres sehr starken Torhüters Joshua Zey zu verdanken, dass Hundsangen nicht endgültig wegziehen konnte. In der 86. Minute dann die vorläufige Erlösung, als Thomas Reubold seine sehr gute Leistung mit dem 2:2 krönte (86.). Somit kam es zur Verlängerung, die man als klassenniedrigerer Verein gerne vermeiden will und das sollte sich leider bestätigen. Ein vermeidbarer – vielleicht auch unberechtigter Elfmeter (da stritten sich die Geister) – führte zur Vorentscheidung durch Daniel Hannappel, ehe Lukas Tuchscherer in der 119. Minute dann den Schlusspunkt setzen konnte.
Alles in allem ein wohl doch verdienter Sieg der Gäste, die aufgrund Ihrer Cleverness das Spiel nach Hause schaukelten. Unsere Jungs brauchten sich nicht zu grämen, sie waren ein schwerer Gegner für den Bezirksligisten, dem sie alles abverlangten. So war auch nur ein kurzer Trost nötig, ehe die Jungs wieder erhobenen Hauptes bei Wurst und Bier noch über die eine oder andere Spielsituation oder Schiri-Entscheidung fachsimpeln konnten.

Für die SG RIS waren im Einsatz: Joshua Zey, Manuel Haberzettel, Thomas Reubold, Bujar Muzaqi, Marius Herkersdorf (C.), Tjark Benner, Pascal Heene, Maximilian Strauch, Christian Schier, Daniel Brockmann und Sherif Rexhaj. Ergänzt wurde unser Team durch Gerrit Hilpisch und Thomas Benner.

 

Mitgliederbereich

Copyright © SG Rennerod / Irmtraut / Seck 2019

Konzept & Design by FS-Internetloesungen und FS-Printloesungen.